Geschichte Weingut Alphart

Geschichte

Bereits im Jahr 1552 haben Alpharts Weingärten vom Stift Klosterneuburg gepachtet und seit 1762 betreibt die Familie Alphart Weinbau am heutigen Standort in Traiskirchen. Eine wechselvolle Geschichte, wie Karl Alpharts Vater, Karl senior, zu erzählen weiß: „Im Jahr 1907 wurde das erste Mal in einem eigenen Heurigenlokal ausgesteckt – bis dahin hatte man immer das Schlafzimmer ausgeräumt“. Im Jahr 1920 kamen die ersten Weingärten der Lage Rodauner in Familienbesitz, 1929 verwendete man erstmals einen Filter, füllte Weine in Flaschen und exportierte diese bis nach Tschechien. In den letzten Kriegstagen von 1945 wurde der Hof weitgehend zerstört aber vollständig wieder aufgebaut – seither ist das Bauen eine Leidenschaft der Alpharts geblieben. Im Jahr 1986 wurde aus der gemischten Landwirtschaft ein reiner Weinbaubetrieb, der seither schrittweise erweitert und ausgebaut wird. Alphart-Weine sind heute vielfach ausgezeichnet und werden von Weinkennern im In- und Ausland hoch geschätzt – und mit Freude getrunken.