Visionen Weingut Alphart

Visionen

„Wir sind jetzt in der Mitte – da geht noch mehr!“ Das ist die Überzeugung von Florian und Karl Alphart, die zwar mit beiden Beinen fest am Boden stehen, aber den Blick auch immer in die Zukunft gerichtet haben. So wird die Sektproduktion künftig komplett in Eigenregie erfolgen um alle Produktionsschritte selbst in der Hand zu haben. Ausschließlich aus dem Seihmost, dem „Filet des Traubensaftes“ von Pinot Noir, Chardonnay und Weißburgunder, mit speziellen Hefen aus Frankreich in der Flasche vergoren, in den alten Kellern des Freiguts Thallern gereift und mit der Hand gerüttelt. Das Endprodukt soll sich durch Trinkspaß, Feinheit, Zartheit und vor allem: Zeitlosigkeit auszeichnen. Wie guter Champagner eben.
Ein anderes Projekt, „eine krasse Idee“, gilt den Sorten Rotgipfler und Pinot Noir. Auf einer Lage an der Waldgrenze über Gumpoldskirchen wurden sie neu ausgesetzt. Auf kargen Böden mit Kalkfelsen im Untergrund, wo die Stöcke langsam wachsen und die Kühle der Nächte besonders intensive Aromen bringt. Der Zeithorizont ist langfristig, die angepeilten Weine extrem –sie sollen die Grenzen für den Weinbau im Gebiet wieder neu definieren.